Landluft schnuppern beim Sonnentor Bio-Kräuterbauern

Mo. 18. Juli: Das Sonnentor öffnet sich

Welch ein Start in meine Erlebnisschnupperwoche bei Sonnentor! Hier geht wirklich die Sonne auf!
Nicht erst, wenn du die Tore zu diesem Betrieb öffnest, nein schon ein paar Ortschaften vorher, wenn du die Felder und Wiesen siehst, in die die Firma Sonnentor scheinbar eingebettet ist...

Da wachsen und gedeihen noch Kräutleins zwischen den Getreideähren, da gibt es sattes grün, da lachen dich Kornblumen, Johanneskraut, Weidenröslein und auch die letzten Mohnblüten im Vorbeifahren an.

Da kannst du es nicht erwarten bis du den herrlichen Duft der getrockneten Kräuter in den
Produktions- und Lagerhallen bei Sonnentor erschnupperst. Da machst zwei, drei Schritte vom Straßenrand weg und stehst´ mitten in einem wunderschönen Mohnfeld!

Und mittendrinn im Geschehen stand ich dann auch sofort im Sonnentorladen - zuerst herzlichst umarmt vom Chef des Hauses persönlich, dann gleich in eine Führung interessierter Bioladeninhaber aus Deutschland integriert. Eine Sonderführung mit Johannes Gutmann persönlich - mit viel Freude, Spaß und interessanten Informationen zum Unternehmen. Beeindruckt hat mich, dass hier vieles wirklich noch händisch ettiketiert und verpackt wird - dem Menschen zuliebe, der glücklich wirkt hier vor Ort, ganz nahe von seinem Zuhause arbeiten zu können.

In der ersten Aufbereitungshalle - wo unter anderem eine erste Qualitätsprüfung stattfindet, wo die getrockneten Pflanzen erstmals mit der Energie der Sonnentormitarbeiter zusammentreffen, wurde heute am Montag Pfefferminze verarbeitet.
Der intensive Duft der ätherischen Öle gehört für das Team hier schon zum Alltag, ebenso wie der ständig behutsame Umgang mit den Maschinen und der sich darin befindlichen Ware.
Es dauerte eine Weile bis ich durchschaute, wie genau hier geprüft und aussortiert wird. Interessant für mich,
da ich gerne für meine private Verwendung Kräuter sammle, trockne, oft mit Mörser zerkleinere und diese behutsam in geigneten Behältern aufbewahre, wie hier mit großen Mengen an duftenden Pflanzen umgegangen wird - wie durchdacht die einzelnen Maschinen zum Sieben und Zerkleinern hergestellt sind,
wie genau diese 6 bis 8 Adleraugen, die hier arbeiten darüber wachen, dass alles Verwendbare auch wirklich Verwendung finden kann.

 

Auf diesem Foto ist Andy zu sehen - nur er ließ sich hier "bedingungslos" fotografieren...

 

Das restliche Team ließ sich erst zu einem gemeinsamen Foto überreden, als ich ihnen versprach, mich dafür einzusetzen, dass sie nächstes Jahr am Titelblatt des Jungbauern-Kräuterkalenders von Sonnentor zu sehen sein werden...

 

Einen gemütliche Spaziergang durch das Kinderparadies bei Sonnentor nutzte ich zum Verschnaufen.

 

Es stand schließlich noch eine Radtour mit Maria am Programm. Wir radelten den Kräuterpfad entlang durch schattige Wälder und saftigen Wiesen entlang. Hier findest du Infotafeln zu den verschiedensten Kräutern,
 die von Sonnentor verabeitet werden - und außerdem viel Ruhe und Möglichkeiten zum Rasten. Ein feiner Ausklang für den heutigen Tag.

.

.

Wie fein hier die Energie fließt könnt ihr noch auf den folgenden beiden Fotos selbst entdecken.

Den Duft des Lavendels könnt ihr sicher bis zu Euch ins Zimmer riechen,

 und der Fenchel im Garten vor dem Haus ist schon "soooooooooo groß"
 wie mein Junior sagen würde...

Ich freu mich, Euch auch morgen Dienstag (abends) wieder meine Eindrücke beim Landluft schnuppern mitteilen zu dürfen

liebe Grüße

Der Waldwichtel aus Raglitz


SONNENTOR Kräuterhandels GmbH, Sprögnitz 10, 3910 Zwettl, Österreich, Telefon +43(0)2875/7256, landluft@sonnentor.at | Impressum