Landluft schnuppern beim Sonnentor Bio-Kräuterbauern

21. Juli: Gerätekunde, Mäuse machen und Jungwichteln

Kannst du dich noch an deine ersten Fahrübungen mit dem Auto, Fahrrad oder Traktor erinnern?
Also ich versteh den Bauer nicht mehr! Er wollte doch, dass der Wichtel Traktor fahren lernt....

 

Auf jeden Fall fing der Tag schon komisch an - ich hätte es wissen müssen!
.

Ich hatte meine Wichtelschuhe zum Auslüften draußen stehen lassen.

Gleich in der Früh fing es zu regnen an - waren also meine Füße nass, als ich morgens mit noch verschlafenen Ohren in die Schuhe schlüpfte. Das Wichtelfüßewaschen gestern abend hätt ich mir also sparen können!

.

Und dann hat mich der Bauer gleich am Arm gepackt - noch bevor ich meinen Kräutertee ausschlürfen konnte - zum Traktor gings im Sauseschritt!

.

naja - ich wußte schon was kommt - war nämlich gestern nachts noch heimlich mit dem Traktor bei der hiesigen Waldwichtelprinzessin - wichtige Herumwichteleien wegen des bevorstehenden Waldundwiesenfestes zum nächsten Vollmond.....

.

Und der Bauer hat halt bemerkt, dass sein schöner Traktor ein wenig anders aussah...

.

 

Das Blech beim Vorderrad war ein wenig verbogen...

 

Der linke Spiegel war kaputt

.

 

 

.

und auch das rechte Blinkerlicht war ausgeschlagen.

.

.

Und das alles nur, weil die auf der Wald-Dschungel-Autobahn ein Glühwürmchen meinen Vorrang missachtet hatte - aber erzähl das mal dem Bauern!

.

Auf jeden Fall wurde ich gleich den ganzen Vormittag zur Gerätekunde vergattert - fade Theorie...

.

Schneidmaschinen, Schermaschinen, Kartoffelklauber und was weiß ich, was da noch alles so im Geräteschuppen herumgestanden ist!

 

.

 

 

 

 

.

.

 

 

 

Und als Strafe für meinen nächtlichen Ausflug mußte ich den ganzen Nachmittag dann auch noch MÄUSE MACHEN!

.

Und das geht so:

Der gestern nochmals zur Trocknung in großen Auffangbehältern gelagerte Oreganum war nun fertig für den Weitertransport ins Waldviertel, damit er dann in der Aufbereitungshalle (siehe mein Bericht vom Montag) für die Endverarbeitung (zum Beispiel zu Gewürzmischungen) weiterbearbeitet werden kann.

.

.

Hier seht Ihr nochmals die Maschine mit dem Gebläse im Vordergrund - hier werden die zerkleinerten Kräuter über ein Förderband in die Auffangbehälter transportiert.

.

Der Auffangbehälter besteht aus 3 Laden, in denen das zerkleinerte Kraut gelagert ist.

.

Hier seht ihr mich nun auf der herausgezogenen Lade stehen und die Kräuter werden in Plastiksäcke für den weiteren Transport gefüllt. Natürlich stehe ich nicht mit meinen Waldwichtelschuhen auf den Kräutern - das würde ja fürchterlich pieksen und krachen und ein anständiger Waldwichtel tut so etwas nicht.

 

.

Sobald ein Sack voll ist gehts ans Mäuse machen!

Du verbiegst den Sack oben zuerst mal nach unten, machst eine Falte hinein, schlägst den Sack nochmals ein bis zweimal herum, damit alles zusammenrutscht, legst dich dann mit deinem ganzen Wichtelgewicht auf den Sack damit dir und dem Sack ordentlich die Luft ausgeht, nimmst den Sack dann wieder ganz oben und faltest die oberen Kanten wie einen Fächer zusammen, ohne dir dabei die Finger einzuzwicken. Dann hast ein Knäudl beinand in der Hand, das damals schon von den Müllnern als "Maus" bzw. als "Mäuse machen" bezeichnet wurde.

Also eine ururururalte einheimische, bei den Kräuterbauern noch nicht in Vergessenheit geratene Falttechnik sozusagen, deren Ursprung heute nicht wirklich mehr bekannt ist.....

Um diese Maus herum kommt dann noch ein Band, damit der Sack auch wirklich fest für den Transport verschlossen ist.

.

 Und dann war auch das geschafft - alle Mäuse waren zusammengebunden - die Laden ausgeräumt - Zeit für einen kleine Verschnaufpause!

.

.

 

 

 

 

 

 

 

Leider habe ich noch kaum Ideen erhalten, was wir mit dem ganzen Oregano nun machen könnten.

Ich denke zur Zeit noch darüber nach, ob ich Euch mein Rezept für die Waldkräuterwichteln verraten soll...

.

Und siehe da, während ich so denke und denke besuchen uns plötzlich zwei Jungwichteln!

Sie haben uns gleich beim Saubermachen unseres Arbeitsplatzes geholfen - allerdings unter einer Bedingung:

.
Dass sie auch einmal die Waldwichtelfahrschule besuchen dürfen....

.

.

Zu regnen hat es heute erst in der Abenddämmerung aufgehört - also kann ich euch leider kein weiteres Kraut, das hier am Wegesrand wächst, vorstellen.

Ich hoffe ihr habt Geduld bis morgen und freue mich über Eure Grüße.

Euer Waldwichtel aus Raglitz


SONNENTOR Kräuterhandels GmbH, Sprögnitz 10, 3910 Zwettl, Österreich, Telefon +43(0)2875/7256, landluft@sonnentor.at | Impressum